Gleichstellung von Frau und Mann

Das Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann (GIG) definiert den rechtlichen Rahmen und legt die Durchsetzung der Gleichstellung vor allem im Bereich des Erwerbslebens in die Hände des Staates. Zudem wird im GIG der Gleichstellungsartikel der Bundesverfassung verdeutlicht.

Was bedeutet Gleichstellung?

Das Gesetz verbietet jegliche Form von direkter und indirekter Diskriminierung am Arbeitsplatz. Das Diskriminierungsverbot gilt für alle Bereiche des Erwerbslebens, d.h. für die Anstellung, den Lohn, die Beförderung, die Weiterbildung oder die Kündigung. Diskriminierungen aufgrund des Zivilstandes, der familiären Situation oder einer Schwangerschaft sind ebenfalls verboten. Das Gesetz verbietet sexuelle Belästigungen.
Das GIG sieht zudem Kredite für die Umsetzung von Aktionsprogrammen durch öffentliche oder private Organisationen zugunsten der Gleichstellung im Erwerbsleben vor.

Gleichstellungsgesetz wird verletzt

Wenn die Vermutung besteht, dass das Gleichstellungsgesetz verletzt wurde, kann ein kostenloses Schlichtungsverfahren eröffnet werden. Die Kantone haben Schlichtungsstellen eingerichtet, die zwischen den Konfliktparteien eine Einigung herbeiführen sollen, bevor es zu einem Gerichtsverfahren kommt.

Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann

Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG) verfolgt im Rahmen des GIG die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in allen Lebensbereichen sowie die Beseitigung jeglicher Form direkter und indirekter Diskriminierung. Ein besonderes Augenmerk richtet das EBG auf die Bekämpfung von Gewalt. 2003 rief das EBG hierfür die Fachstellte gegen Gewalt (FGG) ins Leben. Sie ist Teil des EBG.

Schweizerische Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten

Gemeinsam mit dem EBG sowie den Gleichstellungsbüros in den Kantonen und betreibt die Schweizerische Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten das Informations- und Gleichstellungsportal www.equality.ch, das Informationen zu den Themen der Gleichstellung und Adressen von Beratungsstellen bereitstellt.

Kantonale Gleichstellungsbüros

Die kantonalen Gleichstellungsbüros und die kantonalen Gleichstellungsbeauftragten sind bemüht, die Gleichstellung auf kantonaler Ebene voranzutreiben.

Eidgenössische Kommission für Frauenfragen

Die Eidgenössische Kommission für Frauenfragen (comfem) ist eine ausserparlamentarische Kommission des Bundes. Sie analysiert die Situation der Frauen in der Schweiz und setzt sich für die Gleichstellung der Geschlechter ein.

Büros für Chancengleichheit an den Universitäten und Hochschulen

Die Gleichstellungsbüros an den Universitäten und Hochschulen verfolgen das Ziel, die Chancengleichheit für Frau und Mann in den Bereichen Ausbildung und Karriere zu fördern. Sie sind in der Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten an Schweizer Universitäten und Hochschulen (KOFRAH) organisiert.